Video ansehen

Schwangerschaft

„…Ich bin schwanger! Ich trage ein neues Leben in mir! In ein paar Monaten werde ich Mama sein. Natürlich freue ich mich darüber, aber bin ich mir eigentlich bewusst, was hier gerade mit mir passiert und welchen Einschnitt dies für mein Leben bedeutet?...“ 

Eine Schwangerschaft stellt das Leben einer Frau gehörig auf den Kopf. Nicht nur, dass sich der Körper innerhalb kurzer Zeit immens verändert und dass fast jede Frau während der Schwangerschaft mit einigen „Zipperlein“ zu kämpfen hat, viel aufregender ist eigentlich, auf welch wunderbare Art und Weise der kleine neue Mensch das Leben danach verändert. 

Mit einem Kind entsteht ein völlig neues Bewusstsein. Plötzlich ist da ein hilfloses Geschöpf, für welches man Verantwortung trägt. Schon in der Schwangerschaft kommen Fragen auf: Kann ich richtig für mein Kind sorgen? Weiß ich, wann es Hunger hat? Ziehe ich heute das dünne Jäckchen oder doch lieber die gefütterte Jacke an? Und wie ist das mit der Erziehung: Finde ich auch hier immer den richtigen Weg? Was kommt auf mich zu?

Fast alle werdenden Mütter werden sich im Laufe der Schwangerschaft und im gemeinsamen Leben mit dem Kind all diese (und noch viele andere) Fragen stellen. Und glücklicherweise merken eben auch all diese Mütter, dass sie ihrem Mutterinstinkt vertrauen können.

Zu einer Schwangerschaft gehören eben diese Gefühle: Vorfreude, Aufregung,  Ungeduld, Glück… aber auch Unsicherheit und Zweifel. All das ist normal und beinahe jeder werdenden Mutter bekannt.

Leistungen

Wir möchten Ihnen hiermit Informationen und Hinweise über den Ablauf Ihrer Schwangerschaftsbetreuung in unserer Praxis geben. 

Die gesetzlichen Mutterschaftsrichtlinien bieten Ihnen ein breites Angebot für medizinisch notwendige Leistungen. Dieses Vorsorgeprogramm nützt Ihnen und Ihrem Baby am besten, wenn Sie es regelmäßig in Anspruch nehmen. Kontinuierliche Untersuchungen sind die Voraussetzung dafür, Schwangerschaftsrisiken so schnell wie möglich zu erkennen und zu behandeln. 

Darüber hinaus machen weitere Untersuchungen und Zusatzmaßnahmen durchaus Sinn, wenn Sie sich und Ihrem Kind ein höchstmögliches Maß an Sicherheit zukommen lassen möchten (Individuelle Gesundheitsleistungen – IGeL, Wunschleistung). Diese Zusatzleistungen führen wir auf Ihren Wunsch aus. Die Kosten werden Ihnen im Rahmen der GOÄ in Rechnung gestellt. Die Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenversicherung ist rechtlich nicht möglich. Bitte bezahlen Sie bei Inanspruchnahme bar oder mit der EC-Karte in der Praxis. Die Leistungen des Labors werden Ihnen per Rechnung nach Hause gestellt.

Im Rahmen der gesetzlichen Mutterschaftsrichtlinien läuft die Schwangerschaftsbetreuung bei unauffälligem Verlauf folgendermaßen ab:

Bis zur 28. Schwangerschaftswoche

führen wir alle vier Wochen eine Schwangerschaftsberatung mit Blutbildbestimmung, Urinuntersuchung, Blutdruck(RR)-Kontrolle und Gewichtsbestimmung durch.

4.-8. Schwangerschaftswoche

  • Schwangerschaftsfeststellung durch Ultraschall
  • Blutentnahmen (Blutgruppe + Rhesusfaktor, Antikörper-Suchtest, Rötelntest, Luestest, Blutbild
  • HIV-Test (wenn gewünscht) 
  • IGeL: Arbeitgeberbescheinigung

09. - 12. Schwangerschaftswoche

  • Ausstellung Mutterpass
  • Krebsvorsorgeuntersuchung mit Abstrich vom Muttermund
  • Chlamydienscreening
  • I. Ultraschalluntersuchung 
  • IGeL: Toxoplasmosescreening
  • IGeL: Listeriosescreening
  • IGeL: Zytomegalie-Screening

12.+0 - 13+6 Schwangerschaftswoche

  • IGeL: Ersttrimesterscreening

15. – 18.(20.) Schwangerschaftswoche

  • IGeL: Triple-Test

19.-22. Schwangerschaftswoche

  • II. Ultraschalluntersuchung, ggf. Überweisung zum Feindiagnostikultraschall

24.-28. Schwangerschaftswoche

  • 2.Antikörpersuchtest im Blut 
  • IGeL: Blutzuckerbelastungstest (Test auf Gestationsdiabetes)

 

Ab der 28. Schwangerschaftswoche

wird alle 2 Wochen eine Schwangerenberatung mit Blutbild (alle 4 Wochen) Urin-, Blutdruck(RR)-Kontrolle, Gewichtsbestimmung und CTG (Kardiotokographie - Aufzeichnung der kindlichen Herztöne - 30 min) durchgeführt.

28.-30. Schwangerschaftswoche

  • Anti-D-Prophylaxe für Rh-negative Frauen, Beginn CTG

29.-32. Schwangerschaftswoche

  • III. Ultraschalluntersuchung

32.-40. Schwangerschaftswoche

  • HBs-Antigen im Blut

34.-37. Schwangerschaftswoche

  • IGeL: ß-Streptokokken-Abstrichentnahme im Vaginalbereich

Ab der 36. Schwangerschaftswoche

stellen Sie sich wöchentlich zur Urin- und Blutdruck(RR)-Kontrolle, Gewichtsbestimmung und CTG vor. Über den voraussichtlichen Entbindungstermin hinaus werden alle zwei Tage CTG-, Urin- und Blutdruckkontrollen durchgeführt. Ab 10. Tag über den voraussichtlichen Entbindungstermin erfolgt die Einweisung ins Krankenhaus zur Geburtseinleitung.

Sechs bis acht Wochen nach Geburt

kommen Sie zur Nachuntersuchung mit Blutbild-, Urin- und Blutdruck- Kontrolle, Krebsvorsorgeabstrich und Beratung zur Schwangerschaftsverhütung.

Individuelle Gesundheitsleistungen

ß-Streptokokken-Abstrichentnahme im Vaginalbereich

bei einem positiven Befund wird im Geburtsverlauf eine Antibiotikatherapie angewendet, damit sich das Kind bei der Geburt nicht ansteckt und es nicht zu Langzeitschäden kommt.

Arbeitgeberbescheinigung

Blutzuckerbelastungstest (Test auf Gestationsdiabetes)

Ein Schwangerschaftsdiabetes bedeutet ein erhöhtes Risiko für Mutter und Kind. Deshalb empfehle ich den Test, bei dem durch drei Messungen des Blutzuckers (nüchtern, eine bzw. zwei Stunden nach Einnahme einer standardisierten Traubenzuckerlösung) ein Gestationsdiabetes festgestellt werden kann – sicherer als die Messung des Traubenzuckers im Urin.

Ersttrimesterscreening

Durch eine Nackenfaltentransparenzmessung des Babys mittels Ultraschall und einer Hormonuntersuchung (AFP, freies Estriol, ß-HCG des mütterlichen Blutes können frühzeitig Hinweise für eine Chromosomenstörung erhalten werden

Listeriosescreening

Erreger können beim Ungeborenen schwere Erkrankungen oder Behinderungen auslösen 

Toxoplasmosescreening

Erreger können beim Ungeborenen schwere Erkrankungen oder Behinderungen auslösen  

Triple-Test 

Durch Ultraschalluntersuchung des Babys und einer Hormonuntersuchung (freies ß-HCG und PAPP-A) des mütterlichen Blut können Hinweise für eine Chromosomenstörung erhalten werden

Zytomegalie-Screening 

Erreger können beim Ungeborenen schwere Erkrankungen oder Behinderungen auslösen

Zusätzliche konventionelle Ultraschalluntersuchung                                             

3D/4D-Ultraschall:       

Für die 3D/4D-Sonographie bieten wir Ihnen (auf Wunsch auch mit Ihrem Partner) wegen des erhöhten Zeitaufwandes gern einen Extratermin außerhalb der Sprechzeiten an. Sie erhalten ein 3D-Bild auf Fotopapier und eine CD-R mit Aufnahmen Ihres Kindes

Komplettpaket:            

zusätzliche konventionelle Ultraschalluntersuchungen bei jeder Vorstellung sowie  eine 3D/4D-Ultraschalluntersuchung außerhalb der üblichen Sprechzeiten (auf Wunsch auch mit Ihrem Partner). Sie erhalten zusätzlich ein 3D-Bild auf Fotopapier und eine CD-R mit Aufnahmen Ihres Kindes.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ihr Praxisteam