Video ansehen

In den Wechseljahren

„… Etwas verändert sich in mir! Ich trete in eine neue Lebensphase ein: meine Regel bleibt aus und ich muss mich mit den Veränderungen meines Körpers auseinandersetzen. Irgendwie wird mir immer mehr bewusst, dass ich älter werde. Und obwohl ich davor immer Angst hatte, ist es eigentlich doch gar nicht so schlimm. Schließlich kann ich gerade mein Leben in vollen Zügen genießen!...“

Die Wechseljahre sind für die meisten Frauen eine Zeit der Veränderungen und Umbrüche. Diese Veränderungen sind nicht nur auf den Körper begrenzt – das meiste ändert sich auf der emotionalen Ebene. 

Glücklicherweise sind die Zeiten vorbei, in denen der Eintritt in die Wechseljahre gleichgesetzt wurde mit dem Eintritt ins Alter. Die meisten Frauen stehen zu diesem Zeitpunkt mitten im Leben – sowohl beruflich als auch privat. Und sie sind aktiv, denn sie haben wieder viel mehr Zeit für eigene Interessen: Die Kinder werden selbstständiger und im Berufsleben hat man in der Regel eine Betätigung gefunden, die den eigenen Fähigkeiten und Ambitionen entspricht und der man mit Ruhe und Gelassenheit gerecht werden kann.

Die Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern ein Prozess, der nicht nur als „Veränderung der Hormone“ gesehen werden sollte, sondern auch als Möglichkeit, das eigene Leben mit der gewonnenen Erfahrung zu gestalten und zu genießen.

Leistungen im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherungen

  • Diagnostik und Therapie gynäkologischer Erkrankungen
  • Gesetzliche Krebsvorsorgeuntersuchung
  • Nachsorge bei Krebserkrankungen der Genitalorgane und der Brust
  • individuelle Beratung und Therapie klimakterischer Beschwerden
  • Sexualberatung
  • psychosomatische Grundversorgung
  • Impfungen

Gesetzliche Krebsvorsorge

  • Ab dem 20. Geburtstag, Blutdruck-Messung, Gewichtsbestimmung, Zellabstrich am Gebärmutterhals, Tastuntersuchung der Genitalorgane. 
  • Ab dem 30.Geburtstag zusätzlich Tastuntersuchung der Brust 
  • Ab dem 50. Geburtstag zusätzlich digitale Tastuntersuchung des Enddarms sowie Durchführung eines Tests auf okkultes („verstecktes“) Blut im Stuhl
  • Ab dem 55. Geburtstag Darmspiegelung alle 10 Jahre, alternativ alle 2 Jahre den Haemoccult-Test. 
  • Zwischen 50 und 69 Jahren alle 2 Jahre zur Mammographie im Rahmen des Mammographiescreenings (deutschlandweites Programm zur Früherkennung von Brustkrebs). Eine persönliche Einladung erhalten Sie automatisch von zentraler Stelle.

Individuelle Gesundheitsleistungen zur Vorsorge

Vaginale Ultraschalluntersuchung: 

Durch diese Untersuchung können oftmals nicht tastbare Veränderungen am inneren Genitale sowie freie Flüssigkeit im Bauchraum schon frühzeitig sichtbar gemacht werden. Gerade bei adipösen Bauchdecken kann eine sichere Beurteilung des kleinen Beckens oft nicht gewährleistet werden.

Ultraschalluntersuchung der Brust (Mammasonographie)

bietet ergänzend zur Tastuntersuchung und Mammographie zusätzliche Sicherheit hinsichtlich der Brustkrebsfrüherkennung.

Immunologischer Stuhltest zur Darmkrebsvorsorge

Test auf okkultes Blut im Stuhl auch vor dem 50. Lebensjahr. Durch diesen Test werden schon geringste Mengen von menschlichem Blut unabhängig von der Nahrung erfasst. 

Blasenkrebsfrüherkennungstest

mit einer Urinprobe, die in der Praxis abgegeben wird, kann innerhalb kürzester Zeit ein spezifisches Blasentumor-Antigen nachgewiesen werden 

HPV-Test

Suche nach Humanen Papillomaviren im Gebärmutterhalsabstrich, um vorhandene Veränderungen des Gebärmutterhalses und damit verbundene Risiken besonders frühzeitig zu erkennen

Dünnschichtzytologie („ThinPrep“)

verbessertes spezielles Abstrichverfahren im Rahmen des Krebsvorsorgeabstrichs, bei dem das Zellbild besser beurteilt werden kann und damit mehr Aussagekraft und Sicherheit bietet

Gynatrenimpfung

Anwendung bei wiederholten Scheideninfektionen durch Pilzbefall. Grundimmunisierung 3 Impfungen im Abstand von 2 Wochen danach jährliche AuffrischungImpfungen, sofern sie nicht Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind

HIV-Test

Hormonanalysen